Neues aus der Sägeindustrie

AGR-Geschäftsbericht 2015/2016 veröffentlicht

Die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher blickt mit dem aktuellen Geschäftsbericht 2015/2016 auf zwei spannende und erfolgreiche Jahre zurück.

Charta für Holz 2.0: Arbeitsgruppen konstituieren sich in Berlin

Vom 27. bis 29. Juni 2017 sind die Experten der sechs Arbeitsgruppen der Charta für Holz 2.0 zu ihren konstituierenden Sitzungen in Berlin zusammengetroffen.

Heimische Sägeindustrie wirtschaftet im Einklang mit der Natur - Pläne für dritten Nationalpark unverständlich

Die heutige Entscheidung der bayerischen Staatsregierung, die Gebietskulissen Rhön und Donau-Auen für die Konzeptionsphase eines dritten Nationalparks in Betracht zu ziehen, ist für die Betriebe der bayerischen Säge- und Holzindustrie unverständlich. Ein nachhaltig und im Einklang mit der Natur bewirtschafteter Wald ist die Existenzgrundlage dieser oft seit Generationen in der Region ansässigen Unternehmen.

Timber-Trainer am Freitag, 21.07. bei Ilim-Timber in Landsberg

Am kommenden Freitag kann auf dem Timber-Trainer "gesägt" werden. Auf dem Parkplatz der Ilim Timber Bavaria GmbH, Franz-Kollmann-Str. 5, 86899 Landsberg am Lech kann das Ausbildungsmobil der Deutschen Säge- und Holzindustrie zwischen 10.00 und 16.00 Uhr kennen gelernt und ausprobiert werden. Aktuell wird auf dem Timber-Trainer eine Bandsäge ud eine Profilspaner simuliert und kann wirklichkeitsnah in verschiedenen Schwierigkeitsgraden bedient werden. 

DeSH-Timber-Trainer im Zellstoffwerk / Veranstaltungseröffnung Ministerpräsident Ramelow

Interessierte Besucherinnen und Besucher konnten am 24. Juni 2017 einen Blick hinter die Kulissen des Zellstoffwerks ZPR in Blankenstein werfen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (DIE LINKE). Mit dabei: der DeSH-Timber-Trainer, das Ausbildungsmobil des Deutschen Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes.

Holzabnehmer stellen Nutzen einer zusätzlichen FSC-Zertifizierung in Frage - Säge- und Holzindustrie bekräftigt Einschätzung von Hessen-Forst

Säge- und Holzindustrie bekräftigt Einschätzung von Hessen-Forst - Holzabnehmer stellen Nutzen einer zusätzlichen FSC-Zertifizierung in Frage

Charta für Holz 2.0 bei Tagung 'Vom Nutzen der Holznutzung' vorgestellt

Charta soll Beitrag zu Klimaschutz, Wertschöpfung und Ressourceneffizienz leisten - Prof. Ammer: "Auch Wirtschaftswälder können hohe Biodiversität aufweisen"

Bundestagsabgeordneter Jung zu Gast im Sägewerk Rettenmeier in Ramstein-Miesenbach

Xaver Jung (CDU), Mitglied des deutschen Bundestages, besuchte am 03. Juli 2017 das Rettenmeier-Werk in Ramstein-Mießenbach.

Atlas mehrgeschossiger Holzbau in München vorgestellt

Der bayrische Forstminister Helmut Brunner will den Bau mehrgeschossiger Holzhäuser voranbringen. "Gerade im innerstädtischen Bereich gibt es hierfür große Potenziale, die wir viel stärker als bisher nutzen sollten", sagte der Minister bei der Präsentation des neuen Holzbau-Atlas in München.

DeSH unterzeichnet gemeinsames Positionspapier "Wälder für Niedersachsen"

DeSH unterzeichnet Positionspapier "Wälder für Niedersachsen"

Video: Unser Frankenwald

Der Verein Unser Frankenwald e. V. hat unter dem Titel "Unser Frankenwald ein Nationalpark?" einen ca. zehnminütigen Informationsfilm mit zahlreiche Argumente gegen die Nationalparkausweisung veröffentlicht.

DeSH-Präsident Carsten Doehring als Vorstandsmitglied des europäischen Dachverbandes EOS bestätigt

Desh-Präsident Carsten Doehring wurde am 21.6. Vorstandsmitglied des europäischen Dachverbandes EOS

Ausschreibung einer Rahmenvereinbarung für serielles und modulares Bauen

Ausschreibung einer Rahmenvereinbarung mit Teilnahmewettbewerb und anschließendem Verhandlungsverfahren: Die Ausschreibung erfolgt mit dem Ziel, eine Rahmenvereinbarung über den Neubau von mehrgeschossigen Wohnbauten in serieller und modularer Bauweise mit Planern und Baugewerbe gemeinsam abzuschließen. Fristen: bis zum 27. Juli 2017 können sich potentielle Bieter um die Teilnahme an der Ausschreibung bewerben bis zum 27. Oktober 2017 Abgabe der konkreten Angebote teilnahmeberechtigter Bieter

Forst- und Holzwirtschaft bieten Lösungen für gesellschaftspolitische Herausforderungen

Am 22. Juni 2017 begrüßte Bundesforstminister Christian Schmidt beim parlamentarischen Abend Forst und Holz die Spitzen der Holz- und Forstwirtschaft sowie die Vertreter von Politik, Unternehmen und Verbänden in Berlin. Die beteiligten Verbände der Forst- und Holzwirtschaft gaben an diesem Abend den zur Bundestagswahl antretenden Parteien jeweils drei zentrale Forderungen mit auf den Weg.

DeSH-Vortrag bei Waldbauern in Nordrhein-Westfalen

DeSH-Geschäftsführer Lars Schmidt hielt kürzlich einen Vortrag in Hünxe-Drevenack vor Waldbauern im Kreis Wesel/Niederrhein zum Thema "Holz - der Fingerabdruck der Natur in unseren Häusern". "Die Teilnahme an solchen regionalen Veranstaltungen ist wichtig, um unsere Botschaften und Themen auf die Fläche zu bringen", betont Schmidt die Bedeutung derartiger Termine für die Säge- und Holzindustrie und ruft Betriebe der Branche auf, es dem DeSH gleichzutun.

Stärkung des Clusters Forst und Holz - Neue Koalition in Nordrhein-Westfalen setzt wichtiges Zeichen

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) begrüßt den heute von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen vorgestellten Koalitionsvertrag. Mit der Vereinbarung setzt die neue Landesregierung ein klares Zeichen für die nachhaltige Verwendung des Rohstoffes Holz. Besonderen Wert legen die Koalitionspartner dabei auf die multifunktionale Forstwirtschaft und das Bauen mit Holz.

Building in wood for climate protection: Minister Ulrike Höfken (Land of Rhineland-Palatinate)

"Nachhaltig, klimaschonend und effizient - Der Baustoff Holz ist ein Multitalent. Gerade sein geringes Gewicht, kurze Transportwege und geringe Bauzeiten machen Holz zu einem beliebten Baustoff", sagte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken bei der Veranstaltung "Bauen für den Klimaschutz" am 7. Juni 2017 in Mainz.

Sicher ist sicher: DeSH-Broschüre informiert über Dachlatten mit CE-Zeichen

Sicher ist sicher: neue DeSH-Broschüre informiert über Dachlatten mit CE-Kennzeichen

Minister Peter Hauk verleiht Klimaschutzpreise für kommunale Holzverwendung in Baden-Württemberg

Die Gemeinde Frickingen sowie die Städte Leutkirch und Wangen im Allgäu wurden von Forstminister Hauk für ihr politisches Engagement für den Klimaschutz durch den nachhaltigen Einsatz der Ressource Holz ausgezeichnet. Erstmalig wurde hierbei auch der Sonderpreis des Landes Baden-Württemberg, eine Laube für den öffentlichen Raum, für die Initiative Holzkompetenz³ vergeben. Die Preisverleihung des von proHolzBW maßgeblich organisierten Wettbewerbs fand am 2. Juni 2017 mit über 60 Gästen im Leichtbauinstitut der Universität Stuttgart statt.

1200 virtuelle Festmeter Holz gesägt - der DeSH auf der LIGNA 2017

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) zieht nach der LIGNA 2017 eine positive Bilanz. Das neue Ausbildungsmobil, der DeSH-Timber-Trainer, wurde vom nationalen und internationalen Fachpublikum sehr positiv aufgenommen. Der traditionelle DeSH-Branchenabend am LIGNA-Donnerstag hat zudem mit 141 Teilnehmern mehr Besucher angezogen als in den Vorjahren.

DeSH Timber-Trainer auf der LIGNA 2017 in Hannover

Auf der LIGNA 2017 war zum ersten Mal der DeSH-Timber-Trainer im Einsatz. Mit zwei Säge-Simulator wird das Ausbildungsmobil der DeSH-Nachwuchskampagne it wood be good von nun an bundesweit unterwegs sein, um bei Messen und Tagen der offenen Tür über die vielfältigen Berufe in der Sägeindustrie zu informieren.

DeSH-Branchenabend auf der LIGNA 2017

Vielen Dank an all unsere Gäste beim gestrigen Branchenabend auf der LIGNA 2017! Ein Zeitraffer-Video mit eingien Eindrücken aus dem Haus der Nationen finden Sie im Artikel.

Vom Baum zum Holzhaus: Bundestagsabgeordnete Kühn und Ebner besuchen das Holzwerk Keck

Am heutigen Dienstag, 23. Mai 2017 haben sich die BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN-Bundestagsabgeordneten Harald Ebner (Schwäbisch Hall, forstpolitischer Sprecher) und Chris Kühn (Tübingen, baupolitischer Sprecher) bei einem Besuch des Sägewerks Keck über die lokale Verarbeitung und die Klimaschutzleistung des wichtigsten nachwachsenden Rohstoffs des Landes informiert.

Frankenwald muss Nutzwald bleiben

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) lehnt den Vorstoß ab, aus dem Frankenwald einen Nationalpark zu machen. Der Frankenwald besticht durch eine starke Verbundenheit mit der Bevölkerung. Dies resul- tiert aus der vielfältigen Nutzung dieses Waldes für den ländlichen Raum vor Ort. Er ist Rohstoffquelle, sorgt für günstiges Brennmaterial, sauberes Trinkwasser, ist touristisch gut erschlossen und weist eine einzigartige Vielfalt auf. Ein Nationalpark Frankenwald würde diesen Mehrfachnutzen ad absurdum füh- ren. Der naturschutzfachliche Mehrwert eines weiteren nadelholzdominierten Nationalparks ist mehr als fraglich. Das Waldgebiet des Jahres 2017 kann in seiner Bedeutung für die Menschen nur durch eine naturnahe und nachhaltige Forstwirtschaft erhalten werden.

Premiere des DeSH-Timber-Trainers zum LIGNA-Auftakt

Am ersten Tag der LIGNA 2017 wurde heute in Hannover der DeSH-Timber-Trainer eingeweiht. Mit 163 PS und zwei Sägewerks-Simulatoren wird Ausbildungsmobil des Deutschen Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes von nun an in ganz Deutschland unterwegs sein, um junge Menschen für die Berufe in der Säge- und Holzindustrie zu begeistern. Den Startschuss auf der LIGNA gaben neben DeSH-Hauptgeschäftsführer Lars Schmidt zudem Dr. Bernhard Dirr, Geschäftsführer beim VDMA Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen und Alexander Wurst, Senior Vice President International Trade Fairs and Exhibitions der Deutschen Messe AG teil.

Weltpremiere Timber-Trainer

Auf der LIGNA 2017 kommt erstmals der DeSH-Timber-Trainer zum Einsatz. Mit 163 PS und zwei Sägewerks-Simulatoren wird das Ausbildungsmobil anschließend in ganz Deutschland unterwegs sein, um junge Menschen für die Berufe in der Säge- und Holzindustrie zu begeistern.

Infoveranstaltung für Berufsberater im Sägewerk Hosenfeld

Unter dem Motto "Ausbildung im Sägewerk - Zukunftssichere Branche, attraktiver Werkstoff!" fand am 9. Mai 2017 im Sägewerk Gebr. Hosenfeld GmbH + Co. KG eine Informationsveranstaltung für Berufsberaterinnen und Berufsberater aus Hessen statt.

Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz

Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz. Mit den brandschutztechnischen Grundlagen im Holzbau beschäftigt sich das am 1. August 2017 startende Verbundprojekt "TIMpuls", das von der TU München koordiniert und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird. Wissenschaftlich fundierte Kenntnisse sollen helfen, die Restriktionen in den baurechtlichen Regelungen für den mehrgeschossigen Holzbau zu überwinden.

Umweltministerkonferenz fasst Beschluss zum Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH) befürwortet den am vergangenen Freitag von der Umweltministerkonferenz der Länder gefassten Beschluss zur Förderung des Bauens mit nachwachsenden Rohstoff ausdrücklich. Denn nur durch den verstärkten Einsatz von Holz im Bauwesen lassen sich die großen Herausforderungen der Zukunft bewältigen: von Klimaschutz über Wohnraumschaffung im urbanen Raum bis hin zu regionaler Wertschöpfung.

Video: Der DeSH auf der LIGNA 2017

Der DeSH-Hauptgeschäftsführer Lars Schmidt lädt alle Freunde, Mitglieder und Interessierte herzlich ein, beim Branchenabend des Verbandes am 25. Mai 2017 dabei zu sein und im Timber-Trainer ihre Fähigkeiten am Säge-Simulator zu testen.

Der neue DeSH-Timber-Trainer auf der LIGNA 2017

Wie schnell machen Sie aus rund eckig? Testen Sie Ihr Können in unserem Timber-Trainer, dem DeSH-Ausbildungsmobil mit Säge-Simulator. Besuchen Sie uns vom 22. bis 26. Mai 2017 auf der LIGNA in Hannover, Freifläche Stand L58 (FG)+#8232;+#8232;

12. Internationaler Kongress der Säge- und Holzindustrie - Peter Hörr im Interview

Am Rande des Sägewerkskongress 2017 haben wir einige Teilnehmer nach ihren Eindrücken gefragt - darunter auch Peter Hörr, Geschäftsführer des Lehrinstituts Rosenheim.

25. Mai - DeSH-Branchenabend auf der LIGNA 2017

25. Mai - DeSH-Branchenabend auf der LIGNA 2017 Seien Sie dabei! Der traditionelle DeSH-Branchenabend gehört zu den Highlights der Industriemesse LIGNA.

Holz - eine natürliche Energiequelle

Ein Kubikmeter Holz speichert ausreichend Energie, um 15.000 Liter Wasser zum Kochen zu bringen. Als einzige erneuerbare Energiequelle steht diese Holzenergie zu jeder Tages- und Nachtzeit planbar, wetterunabhängig und CO2-neutral zur Verfügung. Anlässlich des Tages der Erneuerbaren Energien am 29. April 2017 betont der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) daher die Notwendigkeit, auch in Zukunft stabile politische Rahmenbedigungen für die Holzenergie zu erhalten - denn sie ist für das Gelingen der Energiewende in Deutschland unverzichtbar.

Charta für Holz 2.0: Statement von Steffen Rathke, Sprecher der Plattform Forst + Holz

Statement von Steffen Rathke, Sprecher der Plattform Forst + Holz, zur Auftaktveranstaltung der Charta für Holz 2.0 am 26. April 2017 in Berlin Der Dialogprozess zur Charta für Holz 2.0 ist eine hervorragende Chance, um die Perspektive der Forst- und Holzwirtschaft in die benannten Themen Klimaschutz und Ressourceneffizienz einzubringen und die nachhaltige Waldbewirtschaftung in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Mehr Holz einsetzen: Charta für Holz 2.0

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat am 26. April 2017 in Berlin die Charta für Holz 2.0 vorgestellt. Mit auf dem Podium: Steffen Rathke, Sprecher der Plattform Forst + Holz und DHWR-Vizepräsident

Studien zu Kapazitätsentwicklungen der Holzindustrie aus dem Projekt Rohstoffmonitoring der FNR veröffentlicht

Das Projekt Rohstoffmonitoring der Universität Hamburg unter der Leitung von Prof. Udo Mantau beleuchtet die Entwicklungszahlen von Produktionskapazität und Holzrohstoffnutzung in der Sägeindustrie, Zellstoffindustrie und Holzwerkstoffindustrie zwischen 2010 und 2015.

Holzbau: Preiswert und dauerhaft Bauen für Geflüchtete - neues Handbuch erschienen

Holzbau: Preiswert und dauerhaft Bauen für Geflüchtete - neues Handbuch erschienen Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" empfahl jüngst in einer lesenswerten Buchbesprechung das neue Handbuch über Flüchtlingsbauten, das die Architektin und Regierungsbeamtin Lore Mühlbauer mit dem deutsch-syrischen Architekten Yasser Shretah bei DOM Publishers (Berlin) herausgegeben hat.

Bericht: erstes Berliner Handwerkscamp

Am 1. und 2. April 2017 feierte das Handwerkscamp im Ausbildungszentrum der SHK-Innung in Berlin seine Premiere. Ein Event, dass an alle Beschäftigten aus dem Hochbau, Tiefbau und Ausbau adressiert war und der Wissensvermittlung und dem Erfahrungsaustausch verschiedenster Akteure dient.

Der Brexit und die Holzwirtschaft

Zu möglichen Folgen des Brexit für den Holzhandel zwischen Unternehmen aus EU-Staaten und Großbritannien hat der europäische Dachverband EOS (European Organisation of the Sawmill Industry) einen informativen Artikel veröffentlicht.

Frohe Ostern!

Der DeSH wünscht allen Mitgliedern, Partner und Interessierten ein frohes Osterfest!

Timber-Trainer: das neue Ausbildungsmobil des DeSH

Zur LIGNA 2017 wird der DeSH erstmals sein neues Ausbildungsmobil "Timber-Trainer" präsentieren. Mit zwei Simulatoren können interessierte Laien, aber auch  erfahrene Mitarbeiter ihre Fertigkeiten an den Sägemaschinen testen.

Fachlicher Austausch der Grünen mit proHolzBW und Holzbauverband BW

Die von der Bauordnung vorgegebene Standzeit im Brandfall je nach Gebäudegröße beziehungsweise -klasse kann der Holzbau problemlos erfüllen. Jedoch erfordert die Brennbarkeit des Baustoffes eine besondere nachfolgende Überprüfung der Bauteile zum Beispiel auf Glutnester. "Uns scheint es, dass bislang auf eine unbegründete versicherungstechnische Problematik und einen unzumutbaren Mehraufwand bei der Brandwache verwiesen wird", gab der Technikexperte zu bedenken. "Klar ist, dass die sinnvollen Veränderungen im Baurecht auch bei der Feuerwehr zu einer Neuausrichtung führen müssen."

Integrierter Klimaschutzplan Hessen 2025: DeSH sieht Klimaschutzplan nach Änderung als Chance

Am 29. März 2017 stellte Priska Hinz, hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, in Frankfurt/Main den Integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025 vor. Das Strategiepapier beinhaltet 140 Maßnahmen für Klimaschutz und Klimaanpassung in einem der waldreichsten Bundesländer. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) zeigt sich nach intensivem Beteiligungsprozess zufrieden.

Fordaq-Interview Verpackungsmarkt: Frisches Holz können wir nicht einsetzen

Sägewerke und Verpackungshersteller müssen sich neu zusammenfinden, denn Schnittholz, das nass und nicht maßhaltig ist, kann kaum noch zu Kisten und Paletten verarbeitet werden. Grund dafür sind laut Engelbert Schulte (Schulte Verpackungs-Systeme) die wachsenden Ansprüche der Kunden an Verpackungen. Das Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) erläutert im Fordaq/IHB-Interview auf dem Sägewerkskongress, woher diese Ansprüche kommen und worauf sich Sägewerke in Zukunft einstellen müssen.

Streitgespräch um Possener Urwald - DeSH: Nachhaltige Waldwirtschaft und Artenschutz sind kein Widerspruch

Die Thüringer Landesregierung plant, 2500 Hektar Hainleitewald am Berg Possen im Kyffhäuserkreis aus der waldwirtschaftlichen Nutzung herauszunehmen. Auf Einladung der "Thüringer Allgemeinen" nahm DeSH-Geschäftsführer Lars Schmidt am 21. März 2017 an einer Podiumsdiskussion zum geplanten Nationalpark "Waldwildnis Possen" in der Sondershäuser Cruciskirche teil und bezog Position für die deutsche Säge- und Holzindustrie. 

proHolzBW-Objekdatenbank zeigt Leuchtturmprojekte des Holzbaus

Als sehens- und lesenswerte Quelle der Inspiration, empfiehlt sich für Akteure der Holz- und Sägeindustrie ein intensiver Blick in die Objektdatenbank für Holzbau-Projekte von proHolz Baden-Württemberg: http://www.proholzbw.de/erstaunliches/objektdatenbank/

Wo gehobelt wird, nutzt man auch die Späne

Der diesjährige Schwerpunkt des internationalen Tags des Walds am 21. März ist "Energie". Aus diesem Anlass betont der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) noch einmal die besonders ressourceneffiziente Nutzung von Holz in den Sägewerken: Aus dem Holz entsteht nicht nur klimafreundliches Baumaterial, sondern aus den Sägenebenprodukten wird zudem Wärme und Strom erzeugt. In welchen Dimensionen dies in Deutschland möglich ist, zeigt die Tatsache, dass die zehn größten Sägewerke mit 112 Megawatt Strom aus fester Biomasse mehr Strom ins öffentliche Netz einspeisen als die fünf kleinsten Atomkraftwerke.

Einführung der Nadelstammholzsubmission in NRW: Sägebetriebe lehnen neues Verfahren im Holzverkauf geschlossen ab

Das in Baden-Württemberg laufende Kartellverfahren zur Rundholzvermarktung zieht weiter Kreise in ganz Deutschland. Seit Anfang des Jahres wird in Nordrhein-Westfalen das bei Wertholz gängige Verkaufsverfahren der Submission testweise auch auf Nadelstammholz angewandt. Ob sich dies, wie von der Politik intendiert, positiv auf den Wettbewerb auswirkt, scheint fraglich. Betroffene Sägebetriebe vor Ort lehnen die Neuerung mit großer Mehrheit ab.

Hilfsfonds zur Wahrung der Holzrechte im Spessart geplant / dritter Nationalpark in Bayern setzt Holzrechtler dem Konkurrenzdruck der Holzwirtschaft aus

Dritter Nationalpark in Bayern setzt Holzrechtler dem Konkurrenzdruck der Holzwirtschaft aus: Bei der heutigen Anhörung im Bayerischen Landtag zum dritten Nationalpark war ein wichtiger Stakeholder von der Rednerliste ausgeschlossen: die Holzverarbeitung. Hierauf wies Jochen Winning, Geschäftsführer des Verbandes der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern-Thüringen e. V. (VHK) am Rande der Veranstaltung hin. Winning kündigte zudem an, dass die Holzindustrie einen geplanten Hilfsfonds zur Wahrung der Holzrechte im Spessart unterstützen werde.

Neues Video: Potenziale von Holzbau

olz ist der Baustoff der Zukunft! Anschaulich erklärt dies der Architekt und Kurator Prof. Kaufmann anhand von Modellen aus seiner Ausstellung "Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft"

"Wir sind die Bioökonomie" - DeSH-Vizepräsident Steffen Rathke im Interview

Am Rande des Sägewerkskongress 2017 haben wir einige Teilnehmer nach ihren Eindrücken gefragt - auch Steffen Rathke, Geschäftsführer des Holzwerks Keck in Ehningen/Böblingen.

Mit Buchen und Douglasien dem Klimawandel trotzen

Der Klimawandel stellt die mehr als 700 000 Waldbesitzer Bayerns vor die entscheidende Frage: Welche Wälder werden in Zukunft den ökologischen und ökonomischen Herausforderungen am besten gerecht? Dass das auf passenden Standorten auch Mischwälder aus Buchen und Douglasien sein können, zeigen jetzt zwei Forschungsprojekte der Technischen Universität München (TUM). Forstminister Helmut Brunner stellte die Ergebnisse am Freitag im Landkreis Augsburg vor.

Sägewerker Fehrensen im Gespräch mit Niedersachsens Wirtschaftsminister Lies

Gefragt ist Ressourceneffizienz - dem stimmte auch der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) zu. Am 3. März 2017 diskutierte der Spitzenpolitiker mit Sägewerksbesitzer Wolf-Georg Fehrensen unter anderem die Bedrohung der ressourceneffizienten Produktionsweise der Holzwirtschaft durch die TA Luft.

"Der Wald schafft alles - außer man legt ihn still" Informationsveranstaltung zum geplanten 3. Nationalpark in Bayern

Am 2. März 2017 fand in Weibersbrunn im Spessart eine Infromationsveranstaltung zur Diskussion um einen möglichen dritten Nationalpark in Bayern statt. Eingeladen hatte proHolz Bayern, das Impulsreferat hielt Prof. Dr. Hubert Röder vom Wissenschaftszentrum Straubing.

DeSH-Präsident Carsten Doehring im Interview

Über 300 Teilnehmer diskutierten beim Sägewerkskongress 2017 zwei Tage lang die aktuellen Themen und künftigen Trends der Branche. Wir haben einige Teilnehmer nach ihren Eindrücken gefragt - auch Carsten Doehring, DeSH-Präsident und Geschäftsführer von Ilim Timber.

Das interessierte die Branche 2016

Die 10 am häufigsten gelesenen Artikel aus der Mitgliederinfo des DeSH finden Sie hier als Link.

DeSH-Umfrage zeigt unveränderte Geschäftslage für Nadelholzbetriebe

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) gelangt in der Marktumfrage unter 72 Mitgliedsunternehmen zur Geschäftslage für Nadelholzbetriebe im Quartal 4/2016 zu einem befriedigenden Ergebnis, da die Ziele und Erwartungen erreicht worden sind. 55 % der befragten Betriebe aus allen Größenklassen teilten diese Einschätzung.

German-wood - Qualität der Zugriffe verbessert sich

German-wood - Qualität der Zugriffe verbessert sich. Sägewerke mit internationalem Eintrag

DeSH zeichnet Peter Eider mit Goldener Ehrennadel aus

Mit großem Dank und Anerkennung für seine außerordentlichen Verdienste um die deutsche Sägeindustrie hat der DeSH seinem Mitglied Peter Eider (81) kürzlich die Goldene Ehrennadel verliehen.

Nationalpark nein danke - Holzwirtschaft im Herzen des Spessart

Anlässlich der Demonstration gegen einen Nationalpark am heutigen Freitag in Aschaffenburg rufen der Verband der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern-Thüringen (VHK), die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR) und der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) dazu auf, nicht in Schwarz-Weiß-Diskussionen zu verfallen, sondern die Interessen von regionaler Wirtschaft und die Anliegen der Nationalparkbefürworter sachlich zu diskutieren.

Nationalpark nein danke - Holzwirtschaft im Herzen des Spessarts

Nationalpark nein danke - VHK, AGR und DeSH rufen zu faktenorientierter Diskussion auf.

it wood be good bei Ausbildungstag in Bad Wildungen

Am 2. Februar 2017 fand in Bad Wildungen der jährliche "Infotag der Ausbildung"  statt. Vorgestellt wurden auch Berufe der Holzwirtschaft. 

Ausrüstung und Ausbildung - Holzwerk Keck für langjährige Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr geehrt

Am 28.01.2017 wurde das Holzwerk Keck (B. Keck GmbH) im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ehningen mit der  Auszeichnung "Partner der Feuerwehr" geehrt. Bernhard Rathke - selbst langjähriger Feuerwehrmann und Ehrenmitglied der FFW Ehningen - nahm das Förderschild des Deutschen Feuerwehrverbandes dankend entgegen.

Diskussion um dritten Nationalpark in Bayern - Holzwirtschaft in Sorge: "Es muss intelligentere Lösungen geben"

Diskussion um dritten Nationalpark in Bayern Das Bestreben der bayerischen Landesregierung, einen dritten Nationalpark auszuweisen, verunsichert viele Bürger des Freistaats. Mit Blick auf die aktuellen Debatten sowie das Treffen von Umweltministerin Ulrike Scharf mit mehreren Landräten am 10. Februar 2017 in Aschaffenburg riefen Vertreter der Holzindustrie und der Verein Wir im Spessart e.V. die Bevölkerung und Betriebe vor Ort zum Schulterschluss auf. Das Ziel: zeitgemäße Lösungen präsentieren, die Schutz und Nutzung der Wälder in Einklang bringen.

Hohe Biodiversität im Wirtschaftswald - AGR beteiligt sich am 8. Nationalen Forum zur biologischen Vielfalt

Mehr als 250 Fachleute diskutierten am 31. Janaur 2017 auf dem 8. Nationalen Forum zur biologischen Vielfalt über Biodiversität besonders im Wald. Die AGR informierte in der begleitenden Posterausstellung über Artenvielfalt im Wirtschaftswald.

Fachlicher Austausch mit dem Staatssekretär im BMEL - Dr. Aeikens

Am heutigen Dienstag, 30. Januar 2017 waren zahlreiche Vertreter der Holzwirtschaft zu Gast im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, um mit Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens aktuelle Themen zu diskutieren. 

Mit der Bioökonomie auf Zukunftskurs - Rohstoffgipfel und Sägewerkskongress 2017

Zum bereits vierten Mal luden der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) und die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR) 2017 zu ihrem gemeinsamen Branchentreff, der Kombination von Rohstoffgipfel und Sägewerkskongress, ein. Der Termin am 12. und 13. Januar in Berlin war ideal: Er bot den Teilnehmern noch die Gelegenheit, in den Genuss der Architektur-Ausstellung "Bauen mit Holz" zu kommen, die das diesjährige Schwerpunktthema von Rohstoffgipfel und Kongress anschaulich präsentierte: Holz für die Märkte der Zukunft.

Jetzt mitmachen auf www.wunschwald.com! Wie wünschen sich die Deutschen den Wald der Zukunft?

Unter www.wunschwald.com kann jeder seinen persönlichen Wunsch an den Wald der Zukunft verfassen, einen Baum "pflanzen" und so einen interaktiven "Wald der Wünsche" wachsen lassen. Mit dem Wettbewerb, bei dem die Wünsche in den sozialen Medien geteilt und geliked werden können und die Verfasser der 50 beliebtesten Wünsche die Chance auf attraktive Hauptpreise erhalten, will PEFC für einen nachhaltigen Umgang mit dem Wald werben.

Bundesforstminister Schmidt: Unser Wald ist ein Nutzwald

Der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, hält die verstärkte Nutzung von Holz im Bauwesen für "verantwortbar und geboten".  Im Interview mit IHB/Fordaq am Rande des 12. Kongresses der Säge- und Holzindustrie in Berlin mahnt er die Bereinigung des Baurechts an, um so das Bauen mit Holz zu erleichtern. Außerdem bedarf es nach Ansicht des Ministers verbesserter Informationen über die Leistungen des Clusters Forst und Holz.

10 Jahre nach Kyrill: ein Rückblick aus Sicht der Sägeindustrie

Heute, am 18. Januar, jährt sich der Orkan Kyrill zum zehnten Mal. Mit bis zu 225 km/h schnellen Windböen durchfegte er Europa, forderte 47 Todesopfer und sorgte für erhebliche Beeinträchtigungen und Sachschäden in weiten Teilen des Kontinents. Auch der Säge- und Holzindustrie in Deutschland versetzte der starke Orkan einen schweren Schlag.

"Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft" zog 16.500 interessierte Besucher an

Am vergangenen Sonntag (15. Januar 2017) endete die Ausstellung Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft". Zwölf Wochen lang hatten Interessierte die Möglichkeit, sich im Berliner Martin-Gropius-Bau über die Chancen des modernen Holzbaus zu informieren. Mit über 16.000 Besuchern nutzen mehr als viermal so viele Menschen wie erwartet diese Gelegenheit. Der DeSH ist nicht nur erfreut über die hohen Besucherzahlen, sondern auch die extrem positive Resonanz aus Politik und Bauwirtschaft.

"Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft" zog 16.500 interessierte Besucher an

Am vergangenen Sonntag (15. Januar 2017) endete die Ausstellung Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft". Zwölf Wochen lang hatten Interessierte die Möglichkeit, sich im Berliner Martin-Gropius-Bau über die Chancen des modernen Holzbaus zu informieren. Mit über 16.000 Besuchern nutzen mehr als viermal so viele Menschen wie erwartet diese Gelegenheit. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V (DeSH) ist als Förderer dieser einzigartigen Ausstellung nicht nur erfreut über die hohen Besucherzahlen, sondern auch die extrem positive Resonanz aus Politik und Bauwirtschaft.

Starkes Signal für mehr Holznutzung

IHB/Fordaq hat unter dem Titel "Starkes Signal für mehr Holznutzung" ein Video vom 12. Sägewerkskongress in Berlin veröffentlicht. 

Rückblick Rohstoffgipfel / Sägewerkskongress

Zwei Tage, 33 Aussteller, 50 Referenten und 324 Teilnehmer - dies sind die Eckdaten des AGR Rohstoffgipfels und Sägewerkskongresses, die am 12. und 13. Januar 2017 in Berlin stattgefunden haben.  Erstmals hatten die beiden Verbände zum Branchentreff in die Bundeshauptstadt eingeladen - und boten den Teilnehmern ein dichtes Programm sowie intensiven Fachaustausch.

Rohstoffgipfel und Sägewerkskongress: Rückenwind für die Holznutzung

Am heutigen Donnerstag, den 12. Januar 2017 starten in Berlin der diesjährige Rohstoffgipfel und der Sägewerkskongress. Nach der Eröffnung durch Bundesforstminister Christian Schmidt werden DeSH-Präsident Carsten Doehring und AGR-Präsident Leonhard Nossol an zwei Tagen mit rund 300 Teilnehmern unter anderem über modernes Bauen, innovative Verpackungsmittel und die Chancen von Holz als Rohstoff der Zukunft diskutieren.

Holzkaskade - Steigerung der Rohstoffverfügbarkeit durch mehr Effizienz?

Auf dem 4. AGR Rohstoffgipfel spricht Prof. Mantau zum Thema "Holzkaskade - Steigerung der Rohstoffverfügbarkeit durch mehr Effizienz?"

Frohes neues Jahr!

Der DeSH wünscht allen Mitgliedern, Partnern, den Vertretern von Politik, Behörden, Verbänden und Medien sowie allen Interessierten viel Glück, Gesundheit und Freude für das Jahr 2017.

DeSH - Lieferantennachweise erfolgreich

DeSH - Lieferantennachweise erfolgreich. German-wood.com und Saegewerke.de mit vielen Zugriffen und starker Verbreitung

Bundesminister Schmidt eröffnet Sägewerkskongress

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass der 12. Internationale Kongress der Säge- und Holzindustrie von höchster politischer Stelle eröffnet wird: Bundesforstminister Christian Schmidt (CSU) wird die Teilnehmer am 12. Januar 2017 in Berlin um 16:00 Uhr begrüßen und den intensiven zweitägigen Fachaustausch einleiten.  Das vollständige Programm finden Sie hier, Informationen zum Ablauf sowie die Anmeldung sind unter www.saegewerkskongress.de abrufbar. 

Holzwirtschaft könnte Qualitäten offensiver vermarkten

Der Architekt Peter Haslinger (Architekturbüro ZONE 29) ist auch Dozent an der Leibniz Universität Hannover, wo er angehende Architekten in "Entwerfen und Gebäudelehre" unterrichtet. Er freut sich über wachsendes Interesse am Baustoff Holz an der Universität und über das zunehmend positives Image des Holzbaus im urbanene Kontext.

Aufstockung: Themen Eigengewicht und Wohnungsbau

Der Univ. Prof. Karsten Tichelmann (Technische Universität Darmstadt) ist in leitender Funktion für die VHT - Versuchsanstalt für Holz- und Trockenbau GmbH tätig, eine Forschungs-, Entwicklungs- und Materialprüfanstalt und bauaufsichtlich anerkannte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle. Er kommt auf dem Sägewerkskongress im Experteninterview zum Thema "Aufstockungen" zu Wort.

Sägewerkskongress und Rohstoffgipfel in Berlin: Ende der Steinzeit - Holz für die Märkte der Zukunft

"Ende der Steinzeit - Holz für die Märkte der Zukunft" Unter diesem Motto laden die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e. V. (AGR) und der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH) am 12. und 13. Januar 2017 zum traditionellen Branchentreff. Diskutiert werden unter anderem der Holzbau in der Stadt, innovative Produkte der Zellstoff- und Papierindustrie sowie der heimliche Riese Verpackungsmarkt. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr erstmals Berlin.

Baden-Württembergs Forstminister Hauk startet Kommunalwettbewerb ‚HolzProKlima‘

Forstminister startet Kommunalwettbewerb ‚HolzProKlima‘ / Klimaschutz als Ziel / Ministerpräsident Winfried Kretschmann Schirmherr Minister Peter Hauk MdL und Gemeindetagspräsident Roger Kehle: "Gemeinsam mit unseren Kommunen werden wir die Stellung Baden-Württembergs als bundesweit führendes Holzbauland weiter ausbauen"

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Der DeSH dankt allen Mitgliedern, Partnern, den Vertretern von Politik, Verbänden und Medien sowie Interessierten für die inhaltliche Begleitung und Unterstützung im vergangenen Jahr.

DeSH fordert: Keine Ausweitung des Nutzungsverzichtes in heimischen (Buchen)-Wäldern

Die Deutsche Säge- und Holzindustrie unterstützt das Positionspapier "Keine Ausweitung des Nutzungsverzichtes in heimischen (Buchen)-Wäldern", das am 8. Dezember 2916 an die thüringische Landwirtschaftsministerin Birgit Keller überreicht wurde.

Verpackungsmarkt - "Holz ist in Sachen Flexibilität unschlagbar. Das ist in diesem Segment ein wichtiges Kriterium."

Jörg Keller ist geschäftsführender Gesellschafter des Sägewerks KELLERHOLZ in Lichtenau-Scherzheim (Baden-Württemberg). Das Unternehmen verarbeitet jährlich über 120.000 Festmeter Rundholz zu Verpackungshölzern und beliefert Kunden weltweit. Auf dem Sägewerkskongress 2017 spricht Keller als Experte zum Thema "Verpackungsmarkt, der heimliche Riese im Kundenspektrum der Sägeindustrie?" Im Vorab-Interview erklärt er, wie sich das Segment in den vergangenen Jahren entwickelte und welche Herausforderungen daraus erwuchsen.

Novelle der TA-Luft bedroht Existenz der Säge- und Holzindustrie

Um den Beitrag der Holzenergie zur Erreichung der Ziele des Klimaschutzplanes 2050, der Ressourceneffizienz und der regionalen Wertschöpfung und Beschäftigung zu sichern, möchten wir uns im weiteren Prozess der Novelle der TA-Luft dringend für eine maßvolle Reduzierung der Grenzwerte, orientiert an den europäischen Vorgaben der MCP-Richtlinie, aussprechen.

"Berlin zeigt, dass das Bauen mit Holz überall möglich ist"

Mit dem Tagungsort Berlin betritt der Sägewerkskongress 2017 Neuland. DeSH-Präsident Carsten Doehring erklärt vorab, warum er sich auf den Veranstaltungsort freut und was diesen für die diesjährigen Schwerpunktthemen prädestiniert.

Sägewerkskongress: Best Practice und Vorbild - Stadt München setzt finanzielle Anreize für Holzbau

Tom Kaden, Geschäftsführer der Kaden + Lager Architekten GmbH kam über seine Vorliebe für modulares Bauen zum Holzbau und sorgte mit spektakulären für Holzbauprojekten für internationales Aufsehen. Auf dem Sägewerkskongress 2017  stellt er sich im Experteninterview und in der Live-Diskussion dem Thema "Wohnraumbedarf und urbanisierte Gesellschaft: Holz für das Bauen und Leben in der Stadt" und wird diese Debatte mit aktuellen, spannenden Aspekten aus Sicht von Architekten, Bauplanern und Bauträgern bereichern. 

Holz: Alter Baustoff - neu gedacht - Faszination Wissen - ganze Sendung 13.12.16

"Mit Holz kann man auch modern bauen, sogar Hochhäuser sind möglich. In Städten könnten Holzhäuser die Wohnungsnot entschärfen." Hier sehen Sie die ganze Sendung "Faszination Wissen" des Bayerischen Rundfunks zum Thema "Bauen mit Holz"

Bundestagsabgeordneter Junge zu Gast bei Ilim Nordic Timber in Wismar

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Junge diskutierte am 5. Dezember 2016 im Sägewerk Ilim Nordic Timber im Herzen des größten Holzcluster Europas in Wismar die Chancen der Holzwirtschaft in der Region. Die Betriebe des Clusters Forst und Holz in Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen über 14 000 Menschen und erwirtschaften 13,4 Prozent des Gesamtumsatzes aller produzierenden Betriebe im Land.

Sägewerkskongress: Sind Veredelung, entfernte Märkte oder situative Mengenpufferung die Lösung für den Sägenebenproduktemarkt?

Dr. Carsten Merforth ist Abteilungsleiter "Wertschöpfung Holz" bei UNIQUE forestry and landuse GmbH Freiburg. Auf dem Sägewerkskongress 2017 hält er einen Impulsvortrag im Panel Sägenebenprodukte. Im folgenden Interview erörtert er aktuelle Fragen zum Thema.   

Petition: Keine weitere Einschränkung der nachhaltigen Forstwirtschaft in Thüringen

Die Petition "Keine weitere Einschränkung der nachhaltigen Forstwirtschaft in Thüringen" wurde eingereicht von Ralf Pollmeier und kann bis zum 10. Januar 2017 hier gezeichnet werden: https://petitionen-landtag.thueringen.de/

DeSH-Marktumfrage - Geschäftslage für Nadelholzbetriebe ist schwach positiv

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) kommt in der Marktumfrage unter seinen Mitgliedsunternehmen zur Geschäftslage für die Nadelholzbetriebe im abgelaufenen Quartal III/2016 zu einer schwach positiven Beurteilung. 22 % schätzen ihre betriebliche Situation positiv ein, 16 % negativ und 62 % ausreichend oder befriedigend.

DeSH begrüßt Einigung auf Klimaschutzplan 2050 - Intensive Bemühungen des Verbands von Erfolg gekrönt

Die Bundesregierung hat sich am vergangenen Freitag (11.11.2016) auf den Klimaschutzplan 2050 geeinigt. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) ist sehr zufrieden mit dem finalen Entwurf und hat erfolgreich daran mitgewirkt, dass der Plan die Leistungen und Potenziale einer nachhaltigen Forst- und Holzwirtschaft als wesentlichem Baustein zur Erreichung von Klimaschutzzielen angemessen honoriert.

Weniger Brandschäden: Sägeindustrie hofft auf neues Vertrauen bei Versicherern

DeSH-Arbeitskreis Brandschutz zeigt Wirkung Um auf die prekäre Feuerversicherungssituation der Branche zu reagieren, installierte der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) vor zwei Jahren den Arbeitskreis Brandschutz - mit Erfolg. Eine aktuelle Umfrage zeigt: 2016 sind die Feuerschäden deutlich zurückgegangen, die Versicherungswirtschaft öffnet sich den Sägewerken wieder. Nichtsdestotrotz gibt die Absicherung vieler Betriebe weiter Anlass zur Sorge.

Ausstellung "Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft" öffnet ihre Tore - DeSH ist Initiator des Ausstellungsortes Berlin

Mit der feierlichen Eröffnung startet am heutigen Donnerstag in Berlin die Ausstellung "Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft". Bis zum 15. Januar 2017 präsentiert sie anhand von 40 Modellen die architektonische Vielfalt moderner Holzbauweise und verdeutlicht, warum Holz als Baustoff der Zukunft gilt. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V (DeSH) hat die Ausstellung in Berlin mit initiiert und gemeinsam mit zahlreichen Unternehmen sowie Organisationen der Branche gefördert.

DeSH eröffnet Regionalvertretung in Ostfildern

Ab dem 26. Oktober 2016 verstärkt der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH) seine Präsenz in Baden-Württemberg. Im Rahmen der DeSH-Regionalkonferenz wird an diesem Tag die Regionalvertretung in den Räumlichkeiten des Forums Holzbau in Ostfildern offiziell eingeweiht. Ziel der DeSH-Regionalvertretung Südwest ist eine Intensivierung der politischen Interessenvertretung in Baden-Württemberg. Der Ausbau erfolgt im Rahmen des Konzepts DeSH 2020 - also der Weiterentwicklung der Verbandsstrukturen.

Sicher ist sicher: DeSH-Broschüre informiert über Dachlatten mit CE-Zeichen

Sicher ist sicher: neue DeSH-Broschüre informiert über Dachlatten mit CE-Kennzeichen